Was ist Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)?
JaS – Jugendsozialarbeit an Schulen ist die intensivste Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule. Sie soll sozial benachteiligte junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und fördern. Auch bei schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen sollen dadurch die Chancen junger Menschen auf eine eigenverantwortliche und gemeinschaftsfähige Lebensgestaltung verbessert werden.

Wie arbeitet JaS?
JaS bringt nicht nur sozialpädagogische Kompetenz ein, sondern agiert mit dem gesamten System der Jugendhilfe. Dies geschieht durch:

  • Beratung und sozialpädagogische Hilfen: In Einzel- oder auch Gruppengesprächen mit den jungen Menschen werden deren Probleme im Alltag, in der Familie oder auch in der Schule besprochen und gemeinsam Lösungswege entwickelt.
  • Soziale Gruppenarbeit zur Stärkung sozialer Kompetenzen, insbesondere der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.
  • Elternarbeit: Innerfamiliäre, erzieherische und/oder schulische Probleme erfordern eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und deren Beratung, um gemeinsam Wege zur Verbesserung zu finden. Hierbei können auch weitere Leistungen der Jugendhilfe einbezogen oder angeregt werden.
  • Zusammenarbeit mit dem Jugendamt (Allgemeiner Sozialdienst, etc.) und mit den Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe (z. B. Erziehungsberatungsstellen, HPTs, Jugendzentren) und anderen sozialen Einrichtungen, insbesondere mit Angeboten der schulischen Ganztagsbetreuung (Hort und Mittagsbetreuung), dem Gesundheitswesen sowie mit Polizei und Justiz

(Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration)

 

An wen richtet sich JaS:
Schülerinnen und Schüler:

  • Bei Problemen mit Klassenkameraden/innen oder Freunden/innen
  • Bei Angst vor schlechten Noten oder Schwierigkeiten beim Lernen
  • Bei Belastungen Zuhause

Eltern und Erziehungsberechtigte:

  • Hat Ihr Kind kaum/keine sozialen Kontakte oder zieht sich immer mehr zurück?
  • Haben sich die schulischen Leistungen Ihres Kindes verschlechtert?
  • Zeigt Ihr Kind auffälliges Verhalten?
  • Geht Ihr Kind ungern zur Schule?

Lehrerinnen und Lehrer: befinden sich Kinder in Ihrer Klasse…

  • Deren Probleme nicht in der Schulzeit aufgefangen werden können
  • Die unter sozialen oder familiären Belastungen leiden
  • Die auffälliges Verhalten zeigen
  • Die außerschulische Unterstützung benötigen.

Sämtliche Kontakte unterliegen der Schweigepflicht!

Kontakt                                                   

Andreas Schlögler – Wolf, Dipl. Sozialpäd. (FH)

Telefon  (09 56 1) 89 – 47 35
Fax        (09 56 1) 89 – 64 73 5
Jugendsozialarbeit@diakonie-coburg.de
Internet: www.diakonie-coburg.de/jas

erreichbar:
Mo.-Do. von 8.00 Uhr bis 16.30 Uh
Freitag von    8.00 Uhr bis 15.00 Uhr

 


Kontaktformular: