Die Freude war groß! Die Offene Behindertenarbeit Oberfranken (OBO) hat mit einer großzügigen Förderung der Aktion Mensch einen neuen Bus anschaffen können. „70 Prozent des Fahrzeugpreises haben wir als Förderung erhalten“ berichtet Barbara Hager, Leiterin des Dienstes.

„Mobilität bedeutet teilhaben am Leben“ meint Ulrich von Brockdorff, Abteilungsleiter im Diakonischen Werk. Die Offene Behindertenarbeit schafft mit verschiedenen Aktivitäten Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit und ohne Behinderung. „Inklusion, das selbstverständliche Miteinander verschiedener Menschen ist auch für den Förderverein „OBO aktiv“ ein Leitmotiv. „Für die Freizeiten der OBO ist so ein Bus einfach sehr wichtig“ meint der Vorsitzende des Vereins Manuel Selg. Diakonisches Werk und Förderverein haben jeweils 15 Prozent des Anschaffungspreises beigesteuert.

Na dann: OBO-Bus – Fahr hinaus!