Die Kulturtafel Coburg existiert nun schon seit 2013 in der Stadt. Seit 2016 besteht bereits eine Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der Diakonie. Diese Zusammenarbeit wurde nun durch eine Kooperationsvereinbarung weiter gefestigt. Am Freitag dem 12. April unterschrieben Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD), Landrat Sebastian Straubel (CSU) und Ulrich von Brockdorff vom Diakonischen Werk das Dokument im dialog in der Metzgergasse.

„Kunst und Kultur nimmt Einfluss auf die Persönlichkeit eines Menschen. Aus einem Theaterstück beispielsweise kann man viel für´s Leben Lernen. Das sollte nicht nur für Menschen mit dickem Geldbeutel möglich sein“ sagte Oberbürgermeister Tessmer. Landrat Sebastian Straubel betonte: „Die Kulturtafel ist eine tolles Angebot. Das hier Stadt, Landkreis und Diakonie Hand in Hand arbeiten, ist genau der richtige Weg.“

Circa 1400 Eintrittskarten für Museen und Veranstaltungen in Stadt und Landkreis Coburg werden im Jahr durch die Kulturtafel Coburg an Menschen mit einem geringen Einkommen verteilt. Stefan Kornherr, Leiter der Bezirksstelle im Diakonischen Werk Coburg, lobte die Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen. „Ohne die engagierte, ehrenamtliche Arbeit in der Ausgabe der Karten und in der Gewinnung von Sponsoren wäre die Kulturtafel nicht möglich!“

Kulturgäste mit geringem Einkommen erhalten Karten und Ausweise für die Kulturtafel Montag von 10 Uhr bis 12 Uhr und Donnerstag von 13.30 bis 16.00 Uhr im dialog in der Metzgergasse 13 in Coburg.  Auch in der Coburger Essenstafel gibt es Mittwoch von 11 Uhr bis 13 Uhr eine Ausgabezeit.

Einen Filmbeitrag von NEC-TV finden Sie auf folgender Seite: www.region-coburg.tv/kultur-fuer-alle

Auf der Seite der Kulturtafel Coburg erfahren Sie mehr über unser Angebot