Das Diakonische Werk Coburg bietet Ratsuchenden nun auch eine sichere und auf Wunsch auch anonyme Form der Onlineberatung. „Wir erhalten oft Beratungsanfragen per E-Mail, Kontaktformular oder gar über Facebook“, sagt Stefan Kornherr, Leiter der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit. „Aus Datenschutzgründen dürfen wir diese Anfragen jedoch nicht beantworten.“ Dies ändert sich nun durch die von der Diakonie Deutschland bereitgestellte Technik. Anders als bei einer normalen E-Mail wird die Nachricht verschlüsselt und erreicht ausschließlich den angefragten Berater.

Rebecca Stammberger, Leiterin der Suchtberatung führt aus: „Gerade in unserem Beratungsbereich ist die Hemmschwelle für eine erste Anfrage hoch. Ratsuchende schämen sich und haben häufig auch Angst mit ihrer Sucht entdeckt zu werden. Ein einfacher, anonymer Erstkontakt kann dabei eine Hilfe sein.“

„Das gewohnte Beratungsangebot vor Ort besteht natürlich unverändert fort. Unser Konzept ermöglicht Onlineberatung und die persönliche Beratung in der Beratungsstelle parallel zu nutzen.“ meint Kornherr weiter.

Vorteile der Onlineberatung sind unter anderem die zeitliche Flexibilität und die örtliche Ungebundenheit. „Gerade berufstätigen Eltern kann das neue Angebot eine Erleichterung sein“, sagt Antje Hübscher von der Erziehungs- und Familienberatung.

Die Onlineberatung des Diakonischen Werkes ist kostenlos und vertraulich. Es antworten erfahrene Beraterinnen und Berater. Unter onlineberatung-coburg.de ist das neue Angebot direkt zu erreichen.