Heipädagogische Tagesstätte für Vorschulkinder

In unserer Heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) werden Vorschulkinder, die psychisch und sozial belastet sind, gefördert. Die HPT ist eine teilstationäre Einrichtung.

Wir sind eine familienunterstützende Einrichtung und nehmen Jungen und Mädchen im Alter zwischen 3 und 6 Jahren auf. Unsere 15 Förderplätze gliedern sich auf in eine heilpädagogisch arbeitende Gruppe mit 10 Kindern und eine integrativ arbeitende Gruppe mit 10 Regelkindern aus dem "Kindergarten der Begegnung" und 5 HPT-Kindern.

In unserem Team arbeiten Erzieherinnen, 1 Heilpädagogin, 2 Diplom-Sozialpädagogen und eine Diplom-Psychologin als Fachdienst interdisziplinär zusammen. Denn unsere Aufmerksamkeit gilt nicht nur dem Kind als einer individuellen Persönlichkeit, sondern auch seiner Familie, durch die es geprägt wird. Eine intensive Zusammenarbeit mit der Familie wird angestrebt. nach oben

Aufgenommen werden Kinder, mit emotional- sozialen Schwierigkeiten, Entwicklungsverzögerungen, Aufmerksamkeitsproblematiken und motorischen Auffälligkeiten. Auch Kinder, die unter familiären Belastungen leiden finden bei uns einen Platz. Der Förderbedarf ist über ein ärztliches Attest und Verhaltensbeobachtungen nachzuweisen.

Die Eltern verpflichten sich bei der Aufnahme, mit der HPT zusammen zu arbeiten.

Heilpädagogische Tagesstätte für Schulkinder

In unserer Heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) werden Schulkinder die psychisch und sozial belastet sind, gefördert. Die HPT ist eine teilstationäre Einrichtung.

Mit unseren 9 Heilpädagogischen Plätzen stellen wir ein ganzheitliches Hilfsangebot für Schulkinder und deren Eltern bzw. Sorgeberechtigten dar. Die HPT ist eine teilstationäre Einrichtung gemäß dem Sozialgesetzbuch VIII. Die Kinder werden nach individueller Prüfung durch das Amt für Jugend und Familie der Stadt Coburg in unsere Einrichtung aufgenommen.

MitarbeiterInnen sind: ein Diplom-Sozialpädagoge, eine Heilpädagogin, eine Erzieherin und eine Dipl.-Psychologin als Fachdienst. Das Alter der Kinder ist bei der Aufnahme 6 bis 12 Jahre. Sie besuchen Regel- und Förderschulen in der Stadt Coburg. Die Kinder leiden unter verschiedenen emotionalen und/oder sozialen Schwierigkeiten, Aufmerksamkeitsstörungen, sie sind entwicklungsverzögert oder sind besonders problematischen Familienverhältnissen ausgesetzt.

In der HPT erhalten sie eine die intensive heilpädagogischen Betreuung und Förderung. Unser vorrangiges Ziel ist es, die Kinder und ihre Familien umfassend zu unterstützen, zu fördern und ihnen bei der Entwicklung von Ressourcen zu helfen.

Eine vertrauensvolle Beziehung ist die Grundlage für den Erfolg der fachlichen Arbeit. Das Kind wird in seiner Individualität ernst genommen und erfährt Wertschätzung . Aus Eingangsdiagnostik, Anamneseerhebung und sorgfältiger Verhaltensbeobachtung werden unter heilpädagogischen Gesichtspunkten Erziehungspläne erstellt, welche auch Grundlage der Hilfeplangespräche sind.

Dabei arbeiten wir eng mit den Familien und dem Amt für Jugend und Familie der Stadt Coburg zusammen, Klare Strukturen und Regeln geben Halt und lassen Zuverlässigkeit erleben. Die Gruppe bietet sowohl einen Schonraum, als auch ein Lern- und Erfahrungsfeld zur Entwicklung persönlicher, sozialer und schulischer Fertigkeiten und Fähigkeiten.

Für das Miteinander kommen den gemeinsamen Mahlzeiten, den Kinderkonferenzen, der Psychomotorikgruppe und den Ferienangeboten besondere Bedeutung zu. Um den individuellen Bedürfnissen Rechnung zu tragen bieten wir spieltherapeutische Begleitung und heilpädagogische Spielbehandlungen an. Wir leisten eine bedarfsgerechte schulische Unterstützung. In ca. der Hälfte der Ferien finden besondere Angebote statt.

Die individuellen Bedürfnisse, Möglichkeiten und Fähigkeiten der Kinder stehen im Zentrum unserer erzieherischen und heilpädagogischen Arbeit. Wir arbeiten ressourcenorientiert. Eine annehmende Grundhaltung sowie klare, einfache Regeln und Rituale als äußere Strukturierungshilfen sind Voraussetzung für den Aufbau von Sicherheit und Vertrauen.

Auf dieser Basis können neue Schritte gewagt werden. Die Fähigkeiten der Kinder können so ausgebaut und Schwächen kompensiert bzw. ausgeglichen werden. Das erfolgreiche Zusammenwirken von Elternhaus und HPT bildet die Grundlage für eine positive Entwicklung des Kindes. Ziel ist es, die angemessene Schulform zu finden und das Kind beim Übergang zu begleiten.

In regelmäßigen Teambesprechungen werden die für die Entwicklung des Kindes wichtigen Informationen zusammengetragen, ausgewertet und individuelle Förderziele erarbeitet. Diese werden in Einzelarbeit, in Kleingruppen oder in der Gesamtgruppe umgesetzt. Bei Bedarf arbeiten wir mit Fachkräften aus dem medizinischen oder therapeutischen Bereich und/oder dem örtlichen Jugendamt zusammen.

Zu den Methoden gehören: die heilpädagogische Arbeit in der Gruppe, Spieltherapie, psychomotorische Übungen, Kleingruppen für kindgemäße Themen, Sprachheilförderung, heilpädagogische Übungsbehandlungen, Wahrnehmungsförderung, Turnen, Ausflüge und Exkursionen.

Kontakt

Heilpädagogische Tagesstätten des Diakonischen Werkes Coburg e.V.
Ansprechpartner: Herr Teuber

Heilpädagogische Tagesstätte für Vorschulkinder Steinmitze 1, 96482 Eicha
Telefon: 0 95 61 2771 728

Heilpädagogische Tagesstätte für Schulkinder Malmedystr. 3, 96450 Coburg
Tel.: 09561 2771 729

 


 

Kontaktformular: